World Sports Festival Nations
VIP Testimonial Header

VIP Testimonials

Preview: Thomas Geierspichler

„Sport ist von großer Wichtigkeit und Bedeutung, weil dort Reibung entsteht – und aus Reibung entsteht Energie. Energie, die man braucht sich selbst zu spüren und sich weiterzuentwickeln. Im Grenzbereich spürt man nur sich und das Leben. Neues Land einzunehmen, ins Leben steigen. Dass nicht die Umstände dich beherrschen, sondern du über die Umstände herrschst. Wenn du nicht überwindest wirst du überwunden. Überwinden heißt für mich Leben. Diese Erfahrung und noch viele mehr machst du beim Sport. Und ein positiver Nebeneffekt: Sport ist gesund!“

Thomas Geierspichler (5-facher Weltmeister, 2-facher Paralympics Sieger, Rennrollstuhlfahren)

Preview: Nadine Brandl

„Sport in jungen Jahren bereichert Gesundheit, Persönlichkeit und Erfahrungen – kurzum: ein Gewinn für Körper, Geist und Seele! In vielen Bereichen werden herausragende Leistungen mit Begeisterung und Freude erbracht. Aber nirgends mit so positiven Nebeneffekten für die Gesundheit wie im Sport. Ich mache Sport. Doch wenn ich mir ansehe, welche Länder ich bereist habe, welche Schule ich besucht habe, welche Freunde ich gefunden habe und welche Erfahrungen ich machen durfte, muss ich eigentlich sagen: ich LEBE Sport.“

Nadine Brandl (Synchronschwimmen, Olympiateilnehmerin 2010)

Preview: Eva Janko

„Sport ist nicht nur gesund, sondern hält auch geistig fit. Sport ist für mich der Motivator für mehr Beweglichkeit, Fitness und gute Laune. Auch unsere Kinder sind schon in jüngsten Jahren mit dem Sport aufgewachsen. Sie wurden zu nichts gezwungen. Ihr Tatendrang war von klein auf schon sehr groß und wir unterstützten dies natürlich, je nach Alter, in geregeltem Maße. Marc zum Beispiel, kaum konnte er so richtig gehen, faszinierte ihn der Ball schon so, dass er ihn sogar mit ins Bett nahm. Mit 7 Jahren haben wir ihn dann zum Fussballverein Admira Wacker gebracht, wo seine Begeisterung für diesen Sport bis heute keine Grenzen kennt. Auch wenn der Druck dabei immer größer wurde, der Spaß und die Freude hat dabei immer Vorrang.“

Eva Janko (Speerwurf, Olympia Bronze 1968, 14-fache Staatsmeisterin)

Preview: Roswitha Stadlober

„Als Mutter von zwei sehr sportlichen Kindern war es mir immer wichtig den Kindern die Freude an der Bewegung zu vermitteln und ihnen ein Vorbild zu sein. Denn nur mit Spaß am Tun kann die Freude an der Bewegung verinnerlicht werden. Als Ausgleich für den stressigen Schulalltag ist jede sportliche Betätigung hilfreich und unerlässlich. Die tägliche Bewegung sollte ein fixer Bestandteil werden, wie das tägliche Zähneputzen. Nicht nur dass sich die Kinder und Jugendlichen körperlich besser fühlen, sondern es besteht die Hoffnung, dass der Nachwuchs im Sport weiter besteht!“

Roswitha Stadlober  - Geschäftsführerin KADA (Vizeweltmeister 1987, 2-fache Slalom-WC-Gesamtsiegerin)

Preview: Wacker Innsbruck

„Die Teilnahme an internationalen Turnieren ist nicht nur sportlich reizvoll. Für den Entwicklungsprozess junger Erwachsener ist es überdies sehr wertvoll, wenn man seine Leidenschaft für Sport mit anderen Nationen und Kulturen teilt. Dieser integrative Bestandteil des Turniers fördert die Entwicklung einer weltoffenen und toleranten Einstellung bei den jungen Sportlern.“

Florian Sitz  - Pressesprecher FC Wacker Innsbruck

Preview: Franz Stocher

„Wir haben es auf der Pressekonferenz mehrmals gehört: "ohne Breite keine Spitze". Genau dafür ist die Veranstaltung auch prädestiniert. Zusätzlich hat das World Sports Festival ja auch noch den Fokus des Völkerverbindens, es sind ja fast 30 Nationen aus allen Kontinenten am Start. Ich bin sehr gespannt wie die Veranstaltung hier ablaufen wird und freue mich dabei sein zu dürfen - auf alle Fälle sollte man es sich nicht entgehen lassen. “

Franz Stocher, Rad - Weltmeister Bahn 2003

Preview: Barbara Paulus

„Rein gefühlsmäßig ist das Thema heute viel wichtiger als früher - damals gab es auch noch nicht so viele andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Bei mir war das ja ganz ähnlich: Meine Eltern wollten nicht, dass ich soviel zu Hause hocke und haben mich deswegen zum Sport geschickt - egal zu welchem. Heute ist die Situation sicher nicht besser - im Gegenteil: Computer und die Welt des Internets werden da ja immer interessanter. Wenn die Öffentlichkeit und die Jugendlichen nun aber sehen, dass es etwas anderes auch noch gibt - und Sport ist eine tolle Sache die man auch in der Gruppe ausüben sollte - dann kann man der Veranstaltung nur gratulieren.“

Barbara Paulus, Tennis Platz 10 Weltrangliste 1986

Preview: Sebastion Stoss

„Bewegung in der Jugend wird heutzutage immer mehr vernachlässigt. Das hängt sicherlich auch mit dem Berufsleben der Eltern zusammen. Immer häufiger sind beide Elternteile berufstätig und haben dadurch weniger Zeit die Kinder zum Sport zu bringen. Unter dem Gesichtspunkt geht das World Sports Festival in genau die richtige Richtung, da es Bewegung und Sport unter Jugendlichen fördert. “

Sebastion Stoss, Schwimmen Olympiateilnehmer 2008

Preview: Willi Lemke

„Als Sonderberater des UN-Generalsekretärs unterstütze ich die Idee hinter dieser Veranstal- tung. Man kann dem Organisations-Komitee nur gratulieren, dass man in der heutigen Zeit noch nach solch ideellen Vorstellungen strebt und diese mit Herzblut verfolgt. „Sports for a better world“ – dieses Motto finde ich essentiell für die „Entscheider von morgen“. Sport bedeutet Fairness, Respekt, Integration, Gemeinschaftssinn, Verständigung über alle Grenzen hinweg und eine Erweiterung des Horizonts. Ich bin überzeugt, dass Sport den Entwicklungs- und Friedensprozess in der heutigen Welt beschleunigen kann. “

Willi Lemke (Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden)

Preview: Maxim Podoprigora

„Es kommen sehr viele verschiedene Länder hier zusammen, was schon sehr interessant ist. Auch olympisches Feeling kommt auf, da alle gemeinsam wohnen und es viele Veranstaltungen neben dem Sport gibt, wo man gemeinsame Sachen unternehmen kann. Unterm Strich ist das eine Veranstaltung die definitiv an den Sport binden kann.“

Maxim Podoprigora, Schwimmen Europameister 200m Brust 2001

Preview: Armin Stremitzer

„Es geht darum in jungen Jahren einfach andere Menschen kennen zu lernen, andere Sprachen, andere Kulturen und unter Umständen auch neue Freundschaften zu schließen, die ein Leben lang halten. Ich selbst kenne noch einige aus meiner damaligen Jugendzeit und bin sehr froh darüber.“

Armin Stremitzer, Hockey/Hallen-Europameister 2010

Preview: Stefan Koubek

„Wer richtig Sport betreibt wird sehen, dass ein deratiges Turnier wie eine Ausbildung ist. Man lernt Disziplin, man lernt sich zu messen und Fair Play ist natürlich auch mit im Spiel. Ich glaube im Sport gibt es grundsätzlich so viele Faktoren, die wichtig sind fürs Leben und wenn man das dem Nachwuchs mitgeben und zeigen kann, dann ist dies eine super Sache.“

Stefan Koubek, Tennis Top 20 Spieler 2000

Preview: David Alaba

„Ich freue mich außerordentlich, Pate der Sportart Fußball für das World Sports Festival 2011 zu sein. Dieses internationale Jugendsportturnier zeichnet sich seit Jahren durch sein klares Statement aus, Jugendsport jenseits von Religion, Hautfarbe oder Nationalität zu fördern. Es beeindruckt mich jedes Mal zu sehen, wie viele Jugendliche aus aller Welt mit Begeisterung daran teilnehmen und zeigen, was in ihnen steckt. Aus eigener Erfahrung weiß ich nämlich, wie wichtig es für die eigene Motivation ist, schon in jungen Jahren auch mal an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen – Daumen hoch für alle TeilnehmerInnen!“

David Alaba, TSG Hoffenheim

Preview: Barbara Spindler (BSO)

„Für die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) als Dach des Sports ist die Förderung des Jugendsports von enormer Wichtigkeit. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind die zukünftigen Säulen im Breiten- und Spitzensport und diese zu fördern ist daher nicht nur gesundheitspolitisch von enormer Bedeutung für den österreichischen Sport. Das World Sports Festival bringt nicht nur Jugendliche zum Sport und zur Bewegung, sondern fördert auch Teamgeist und bietet durch die internationale Besetzung die Möglichkeit mit Gleichgesinnten aus aller Welt zusammenzutreffen. Mit dieser Aktion wird ein wichtiges Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung im Sport gesetzt. “

Mag. Barbara Spindler, Generalsekretärin Österreichische Bundessportorganisation (BSO)

Preview: Andreas Vevera

„Letztes Jahr durfte ich bereits zum dritten Mal beim World Sports Festival dabei sein. Mit über 3.000 jungen Sportlern aus mehr als 20 Nationen war es wieder einmal eine außergewöhnliche Veranstaltung. Die Stimmung dabei war atemberaubend. Es war einfach ein unglaubliches Gefühl Teil des World Sports Festivals zu sein. Diese einzigartige Stimmung und den Spirit dieser Spiele kann man eigentlich gar nicht wirklich beschreiben. Man muss dabei gewesen sein und das Feeling der einzelnen Sportbewerbe, der Eröffnungsfeier, den Einzug der teilnehmenden Nationen im vollen Stadion oder der Players Party erlebt haben. Diese Atmosphäre hat mich ganz stark an eine meiner erfolgreichsten Reisen erinnert - ins Land der Mitte zu den Olympischen Sommerspielen nach Peking 2008. Ich hatte die einzigartige Möglichkeit im Tischtennisfinale der Paralympics zu spielen und dann auch noch die Goldmedaille zu gewinnen. Genau diese speziellen Momente, die Stimmung und Atmosphäre, die mich in Peking zum Sieg „geführt“ haben, konnte ich beim World Sports Festival in Österreich wieder spüren… Meiner Meinung nach trainiert jeder Profi- und jeder Hobbysportler hart, um einmal vor internationalem Publikum sein Können zu zeigen und diese Atmosphäre erleben zu können. Ich kann nur jedem Sportler dieses einzigartige Jugendsport-Festival ans Herz legen um auch einmal einen Hauch von Olympia live und hautnah zu erleben. “

Andreas Vevera, (Olympiasieger 2008, Europameister 2007, Vize-Weltmeister 2006, Nr. 1 der Weltrangliste )

Preview: Lenny Krayzelburg

Als Weltmeister und Olympiasieger von Sydney 2000 und Athen 2004, habe ich schon an vielen internationalen Schwimmturnieren teilgenommen. Als Vertreter der US Schwimmdelegation war ich nun auch schon zweimal beim World Sports Festival in Wien zu Gast - 2008 und 2009. Es war eine großartige Erfahrung für mich und ich kann dieses Event jedem Sportler und jedem Schwimmer im Speziellen nur höchstens empfehlen. Beim World Sports Festival haben junge Athleten nicht nur die einzigartige Gelegenheit sich in einem internationalen Teilnehmerfeld zu beweisen, sondern auch neue Freundschaften zu schließen.

Lenny Krayzelburg (2-facher Weltmeister 1998, 4-facher Olympiasieger 2000 und 2004)